Bildungstag 2016: Bildungsarbeit gegen Rechtspopulismus

Der rasante Aufstieg des Rechtspopulismus stellt auch eine enorme Herausforderung für linke Bildungsarbeit dar. Zum einen geht es darum, Analysen über den Rechtspopulismus breit zu verankern: Warum ist er entstanden? Warum hat er Erfolg? Wer sind seine Träger? Wie ist er politisch genau einzuschätzen? Zum anderen geht es um Diskussionen von wirksamen Gegenstrategien in Workshops etc. Und es geht darum, mit welchen Argumenten und wie potentielle Wählerinnen und Wähler der AfD (jedenfalls diejenigen, die keine überzeugten Rassisten oder Evangelikale sind) erreicht und im besten Fall für eine Stimmabgabe für DIE LINKE motiviert werden können. Darüber wollen wir auf unserem Bildungstag diskutieren.

Zeit und Ort

Sonnabend, 12. November 2016, 11.00 bis 18.00 Uhr, Dortmund, Jugendgästehaus Adolph Kolping

Programm

  • 11.00 Uhr Wer sind die Wählerinnen und Wähler der AfD? Welche Gründe haben sie für ihre Wahlentscheidung?
    Einführung: Steffen Twardowski, Verantwortlicher für Analyse und Planung bei der Bundestagsfraktion der LINKEN
  • 11.30 Uhr Diskussion und Nachfragen
  • 12.00 Uhr Argumentationstraining Teil 1 (in Arbeitsgruppen)
    Argumente von "erreichbaren" AfD-Wählerinnen und -Wählern und unsere Gegenargumente
  • 13.00 Uhr Mittagessen
  • 13.30 Uhr Argumentationstrainung Teil 2 (im Plenum)
    Argumente und Gegenargumente werden ausgetauscht
  • 14.30 Uhr Wohin entwickelt sich die AfD? – Profil, Personen und Programmatik
    Einführung: Helge Meves, Koordinator der AfD-Arbeitsgruppe des Parteivorstandes der LINKEN
  • 15.00 Uhr Diskussion und Nachfragen
  • 15.30 Uhr World–Café mit vertiefenden Fragestellungen
    Eigenes Profil der LINKEN im Wahlkampf, Aufsuchender Wahlkampf, Umgang mit der Wahl-Konkurrenz AfD
  • 16.30 Uhr Kaffeepause
  • 17.00 Uhr Auswertung der Ergebnisse und Diskussion über die Schlussfolgerungen für die Bildungsarbeit
  • 18.00 Uhr Ende des Bildungstages