Martina Renner

Stellvertretende Parteivorsitzende

Nach meinem Studium der Philosophie, Kulturwissenschaft, Kunstwissenschaft und Biologie an der Universität Bremen arbeitete ich zwei Jahre in Bremen als Bildungs- und Öffentlichkeitsreferentin beim "Deutsch-Kurdischen Freundschaftsverein e.V." und von 1998 bis 2002 als Kulturmanagerin im "Stadtteilkulturzentrum Fuhrpark".  Ab 2002 war ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fraktion Die LINKE im Thüringer Landtag für innenpolitische Themen zuständig und wurde dann 2009 zur Abgeordneten im Thüringer Landtag gewählt. Zu meinen Funktionen als Landtagsabgeordnete gehörte auch das Amt der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und innenpolitischen Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. Außerdem war ich ab 2012 Obfrau der LINKEN im NSU-Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtages, bis ich im September 2013 für den Wahlkreis 192 (Gotha) erstmals in den Bundestag gewählt wurde. In der 17. Wahlperiode des Deutschen Bundestags war ich Obfrau der LINKEN im NSA-Untersuchungsausschuss und ordentliches Mitglied im Innenausschuss sowie Sprecherin für antifaschistische Politik. Bei der Bundestagswahl im September 2017 wurde ich für den Wahlkreis 193 (Erfurt, Weimar und Weimarer Land II) erneut in den Bundestag gewählt. Für die Bundestagsfraktion DIE LINKE bin ich Obfrau im Untersuchungsausschuss Anschlag Breitscheidplatz, ordentliches Mitglied im Innenausschuss und Sprecherin für antifaschistische Politik. Im Juni 2018 wurde ich auf dem Leipziger Parteitag der LINKEN zur stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt und 2021 wurde ich wieder zur stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt.

  • 1986 Abitur
  • 1987 bis 1995 Studium der Philosophie/Kulturwissenschaft/Kunstwissenschaft und Biologie an der Universität Bremen  
  • 1996 bis 1997 Bildungs- und Öffentlichkeitsreferentin beim Deutsch-Kurdischen Freundschaftsverein e.V. (Bremen)
  • 1998 bis 2002 Kulturmanagerin im Stadtteilkulturzentrum Fuhrpark e.V. (Bremen)
  • seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fraktion die LINKE im Thüringer Landtag für den Bereich Innenpolitik Autorin und Referentin zum Thema Rechtsextremismus
     
  • 1993 bis1995 Vorstandsmitglied im Allgemeinen Studierendenausschuss der Universität Bremen Zahlreiche Aktivitäten/Verantwortlichkeiten im Bereich antirassistischer / antifaschistischer Kampagnen
  • 1998 bis 2001 Mitglied im Landesvorstand der PDS in Bremen
  • 1999 Spitzenkandidatin der PDS zur Bürgerschaftswahl in Bremen
  • 1999 bis 2006 Beirat der Rosa-Luxemburg-Initiative Bremen
  • 2005 bis 2007 Mitglied im Stadtvorstand der LINKEN Erfurt
  • 2009 bis 2013 Mitglied im Thüringer Landtag, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, innenpolitische Sprecherin und Obfrau des thüringischen Untersuchungsausschusses zum Nationalsozialistischen Untergrund (NSU)
  • seit 2013 Mitglied des 18. Deutschen Bundestages, Mitglied im Innenausschuss und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
  • 2014-2017 Obfrau im Bundestags-Untersuchungsausschuss zum NSA-BND-Skandal
  • seit 2017 Obfrau im Bundestags-Untersuchungsausschuss zum Breitscheidplatz-Anschlag
  • seit 2018 Stellvertretende Parteivorsitzende der LINKEN
  • Mitglied im geschäftsführenden Landesvorstand des TVVdN-BdA e.V. und Vorsitzende der Basisgruppe Erfurt Vorstandsmitglied der Bürgerinitiative Bittstädt-Wachsenburggemeinde e.V.
  • Betriebsratsmitglied der Fraktion die LINKE in Thüringen
  • Thüringen