Geschichtspolitik und Machtpolitik um den 70. Jahrestag der Befreiung

Beitrag von Dr. Stefan Bollinger auf der 23. Tagung der Historischen Kommission

Muss der 8. Mai 1945 als Tag der Befreiung feierlich begangen werden, muss eine deutsche Regierungschefin gar nach Moskau reisen, um die Siegermacht Russland zu ehren? Oder geht es eine Nummer kleiner? Denn Russland ist heute für die US-Politik, damit auch für die BRD, zu einem Störfaktor geworden, der die 1989/91 eingeleitete Neuordnung Europas und der Welt nicht mehr hinnehmen will, wie jüngst die Ukraine-Krise demonstriert. Damit stehen auch die historische Leistung der Sowjetunion im Krieg gegen den deutschen Faschismus und der Wert ihres Sieges zur Disposition. Linke werden sich dem stellen müssen, um Position in den heutigen Auseinandersetzungen um Krieg und Frieden zu beziehen und sich ihrer eigenen Geschichte zu vergewissern. ...