Arbeits- und Terminplan für das Jahr 2021

Der öffentliche erinnerungspolitische Diskurs wird sich zu Jahresbeginn voraussichtlich auf die Reichsgründung vor 150 Jahren konzentrieren. Danach wird der als "Zwangsvereinigung" apostrophierte Zusammenschluss von KPD und SPD zur SED vor 75 Jahren die Medienlandschaft beschäftigen. Zur Jahresmitte rückt der Überfall auf die Sowjetunion ins Blickfeld. Der 50. Jahrestag des Viermächteabkommens über Berlin im September verdient ebenfalls Aufmerksamkeit. Zugleich ist an Ereignisse, wie die Pariser Kommune und Märzkämpfe in Mitteldeutschland, zu erinnern, die zum Traditionsverständnis der Arbeiterbewegung gehören.

Die Historische Kommission fordert die Landesverbände und Gliederungen der Partei auf, entsprechende Initiativen zu ergreifen und Projekte möglicher Partner zu unterstützen.

Tagungen der Historischen Kommission

Die Historische Kommission tagt öffentlich im Karl-Liebknecht-Haus in Berlin. Tagungsbeginn ist in der Regel 11 Uhr.

13. März 2020 – 43. Tagung:

  • März 1921 – Mitteldeutschland und Kronstadt – die kommunistische Bewegung am Scheideweg
  • Das Jahr 1946

13. Juni 2020 – 44. Tagung:

  • Der Fall Barbarossa
  • Schwerpunkte der geschichtspolitischen Arbeit im Jahr 2022

6. November 2020 – 45. Tagung:

  • Stand und Perspektiven der geschichtspolitischen Arbeit in der LINKEN
  • Beschluss zum Arbeitsplan 2022

Sprecherrat

(Der Sprecherrat berät in der Regel aller zwei Monate jeweils am 2. Dienstag um 14 Uhr im Karl-Liebknecht-Haus in Berlin.)

Der Sprecherrat koordiniert zwischen den Tagungen der Historischen Kommission die laufende Arbeit und den Kontakt mit anderen Gremien, AG und IG der Partei DIE LINKE. Die Praxis der Informations- und Arbeitsgespräche mit Vertretern des Parteivorstandes und der Bundestagsfraktion wird fortgesetzt. (Termine nach Absprache). Ansprechpartner für die Historische Kommission im Parteivorstand ist der Bundesgeschäftsführer.

Weitere Terminhinweise

  • 8. und 9. Januar: Jahresauftakt und Gremienberatung
  • 10. Januar: Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin-Friedrichsfelde
  • 18. Januar: Gründung des Deutschen Kaiserreiches (150. Jahrestag)
  • 27. Januar: Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
  • 1. März: Mit einer Protestversammlung beginnt der Kronstädter Matrosenaufstand (100. Jahrestag)
  • 5. März: 150. Geburtstag von Rosa Luxemburg
  • 18. März: Das Volk von Paris übernimmt die Herrschaft in der Stadt (Pariser Kommune; 150. Jahrestag)
  • 19. März: Der Einsatz von Schutzpolizeieinheiten löst in Mitteldeutschland Kämpfe aus (100. Jahrestag)
  • 8. Mai: Tag der Befreiung vom Faschismus (76. Jahrestag)
  • 22. Juni: Überfall Nazideutschlands auf die Sowjetunion (80. Jahrestag)
  • 13. September: Tag des offenen Denkmals: (Die Historische Kommission empfiehlt den Gliederungen der LINKEN, sich mit geeigneten Angeboten an den kommunalen und regionalen Programmen zu beteiligen. Anmeldeschluss bei den koordinierenden Denkmalbehörden ist der Monat April)
  • 22. bis 24. September: Tagung der ITH in Linz/Österreich: Kapital, Migration und die Linke (Die für 2020 vorgesehen Tagung wurde wegen der Pandemie ins Jahr 2021 verlegt. Die Historische Kommission ist Mitglied der Internationalen Tagung der HistorikerInnen der Arbeiter- und anderer sozialer Bewegungen mit Sitz in Wien. Mitglied des Kuratoriums ist J. Hofmann)

Weitere Veranstaltungshinweise zu historischen Themen können den Programmen der parteinahen Stiftungen und Vereine entnommen werden. Hinweise auf Jubiläen und historische Ereignisse enthält die Liste der Jahrestage 2021.

Berlin, November 2020

Jürgen Hofmann

Für den Sprecherrat