Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Arbeits- und Terminplan für das Jahr 2019

Der öffentliche erinnerungspolitische Diskurs wird sich voraussichtlich auf die Geburt der Weimarer Republik vor 100 Jahren (u. a. Verfassung), die doppelte deutsche Staatsgründung vor 70 Jahren und die Krise der DDR-Gesellschaft vor 30 Jahren fokussieren. DIE LINKE sollte darüber hinaus an den Januaraufstand, die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht und die Münchener Räterepublik 1919 sowie den Außerordentlichen Parteitag der SED/PDS im Dezember 1989 erinnern. Die Historische Kommission fordert die Landesverbände und Gliederungen der Partei auf, entsprechende Initiativen zu ergreifen und Projekte möglicher Partner zu unterstützen.

Tagungen der Historischen Kommission

Die Historische Kommission tagt öffentlich im Karl-Liebknecht-Haus in Berlin. Tagungsbeginn ist in der Regel 11 Uhr.

16. März 2018 - 37. Tagung

  • 100 Jahre Novemberrevolution. Bilanz zum Jubiläumsrückblick

25. Mai 2018 - 38. Tagung

  • Die doppelte deutsche Staatsgründung und ihr Nachhall. Ein Positionspapier
  • 30 Jahre deutsche Einheit als Gegenstand von Zeitgeschichte

26. Oktober 2018 - 39. Tagung

  • Schwerpunkte der geschichtspolitischen Arbeit im Jahr 2020
  • 100 Jahre Niederschlagung des Kapp-Putsches
  • Beschluss zum Arbeitsplan 2020

Sprecherrat

Der Sprecherrat koordiniert zwischen den Tagungen der Historischen Kommission die laufende Arbeit und den Kontakt mit anderen Gremien, AG und IG der Partei DIE LINKE. Die Praxis der Informations- und Arbeitsgespräche mit Vertretern des Parteivorstandes und der Bundestagsfraktion wird fortgesetzt. (Termine nach Absprache). Ansprechpartner für die Historische Kommission im Parteivorstand sind Tobias Bank und Martin Schirdewan.

(Der Sprecherrat berät in der Regel aller zwei Monate jeweils am 2. Dienstag um 14 Uhr im Karl-Liebknecht-Haus in Berlin)

Weitere Terminhinweise

  • 12. und 13. Januar: Jahresauftakt und Gremienberatung
  • 13. Januar: Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin-Friedrichsfelde (100. Jahrestag der Ermordung)
  • 27. Januar: Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
  • 23. und 24. Februar: Europawahlparteitag in Bonn
  • 8. Mai: Tag der Befreiung vom Faschismus (74. Jahrestag)
  • 31. Juli: Vor 100 Jahren: In Weimar wird die neue Reichsverfassung beschlossen.
  • 5. bis 7. September: 55. Tagung der ITH in Linz/Österreich: Arbeit auf dem Land. AkteurInnen, Gesellschaften und Umwelten (Die Historische Kommission ist Mitglied der Internationalen Tagung der HistorikerInnen der Arbeiter- und anderer sozialer Bewegungen mit Sitz in Wien. Mitglied des Kuratoriums ist J. Hofmann)
  • 8. September: Tag des offenen Denkmals: Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur (Die Historische Kommission empfiehlt ihren Mitgliedern und Kooperationspartnern sich mit geeigneten Angeboten an den kommunalen und regionalen Programmen zu beteiligen. Anmeldeschluss bei den koordinierenden Denkmalbehörden ist der Monat April)
  • 8. und 16./17. Dezember: Vor 30 Jahren: Außerordentlicher Parteitag der SED/PDS in Berlin. Bruch mit Stalinismus als System

Weitere Veranstaltungshinweise zu historischen Themen können den Programmen der parteinahen Stiftungen und Vereine entnommen werden. Hinweise auf Jubiläen und historische Ereignisse enthält die Liste der Jahrestage 2019.

Berlin, Oktober 2018

Jürgen Hofmann
Für den Sprecherrat