Jörg Schindler

Trotz drohender Klage: Kampagne gegen Hohenzollern-Entschädigungsforderungen geht weiter

Vertreter der Hohenzollern-Erben haben DIE LINKE sowie Unterstützerinnen und Unterstützer anwaltlich abgemahnt. Dazu sagt Jörg Schindler, Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE:

Die Familie der Hohenzollern hat Hitler aktiv unterstützt. Jetzt wollen die Erben wieder in den alten Schlössern wohnen und versuchen, gegen Kritikerinnen und Kritiker vorzugehen. Von historischem Bewusstsein und Schuldanerkenntnis ist nichts zu spüren.

Ob die Hohenzollern ein öffentlich finanziertes und von ihnen kontrolliertes Museum nun fordern oder nicht, ist nun wirklich nicht die entscheidende Frage bei der historischen, juristischen und moralischen Bewertung der Entschädigungsforderungen. Es entsteht der Eindruck, dass die Abmahnung nur vorgeschoben ist, um kritische Stimmen mundtot zu machen und den öffentlichen Druck zu verringern.

Wir bleiben bei unserer kritischen Haltung und fordern weiter dazu auf, die Petition "Keine Geschenke den Hohenzollern" zu unterzeichnen.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Heinz Bierbaum

    Heinz Bierbaum, der Vorsitzende der Internationalen Kommission der Partei DIE LINKE, zu den Festnahmen in Belarus:

    Weiterlesen

  1. Katja Kipping

    Das Kabinett behandelt am Mittwoch den Gesetzentwurf für die Hartz-IV-Regelsätze. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen

  1. Jörg Schindler

    Vor 50 Jahren unterzeichneten der sowjetische Ministerpräsident Alexei Kossygin und Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) den Moskauer Vertrag. Dazu sagt...

    Weiterlesen