Bernd Riexinger

Spahn muss Herumdoktern beenden

Zu den Plänen Jens Spahns, die Personalvorgaben für Krankenhäuser zu verschärfen, erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Spahns Vorschlag gleicht einem Herumdoktern am offenen Herzen. Sehenden Auges werden mit gleichem chirurgischem Besteck Symptome des Personalmangels behandelt, ohne die Ursachen zu bekämpfen. Personaluntergrenzen in Herzchirurgie, Neurologie und Stroke Units sind natürlich sinnvoll. Sie werden aber unter heutigen Bedingungen zu einem weiteren Verschiebungseffekt der Pflegekräfte in de​n Krankenhäusern führen und somit die Unterversorgungen in anderen Bereichen weiter verschärfen.

Was es braucht, sind zunächst einmal mehr Pflegekräfte. Dafür müssen wir den Pflegeberuf mit höherer Bezahlung, besseren Arbeitsbedingungen und einem Personalschlüssel, der sich am tatsächlichen Bedarf orientiert, attraktiver machen. Dann können wir die Operation am offenen Herzen 'Gesundheitssystem' erfolgreich durchführen, die Attraktivität der Pflegebranche verbessern und nachhaltig die Personaldecke erhöhen.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Katja Kipping

    Anlässlich des Weltgesundheitstages erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Der Sprecher des Spitzenverbands der Gesetzlichen Krankenversicherungen und der Vizepräsident des Arbeitgeberverbands Pflege, Friedhelm Fiedler, haben...

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Die Coronakrise ist zur Belastungsprobe des Gesundheits- und Pflegesystems in Deutschland geworden. Bereits im Vorfeld der Krise klagten viele...

    Weiterlesen