Bernd Riexinger

Sachgrundlose Befristung abschaffen

Zur Forderung des Verdi-Chefs Frank Werneke, sachgrundlose Befristungen abzuschaffen, erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Die sachgrundlose Befristung gehört abgeschafft. Dass die Bundesregierung noch immer daran festhält und lediglich eine Begrenzung plant, ist sozial-politischer Unsinn. Allein 2018 waren über 50 Prozent aller Befristungen und 38 Prozent aller Neueinstellungen sachgrundlos. Zahlen, die in der Realität vieler Menschen Unsicherheit bedeuten und ein planbares Leben unmöglich machen. Der öffentliche Dienst, mit einer Befristungsquote von 8,9 Prozent, sollte hierbei mit gutem Beispiel vorangehen und das Prinzip der sachgrundlosen Befristung beerdigen. Folgerichtig, hat Frank Wernekes Vorschlag meine vollste Unterstützung.

Es braucht einen klaren Kurswechsel in der Arbeitspolitik. Die Möglichkeit der sachgrundlosen Befristung gehört verboten. Wir brauchen gute Arbeit, die sicher ist und zum Leben passt. Dazu gehören ein sicherer Arbeitsplatz und gute Löhne, die ein geregeltes Leben ermöglichen. Um dies zu ermöglichen, braucht es eine stärkere Tarifbindung, eine bessere Mitbestimmungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie einen Mindestlohn von 13 Euro.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Bernd Riexinger

    Zur steigenden Zahl der Beschäftigten ohne Abschluss mit Niedriglohn äußert sich Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Heute tagt der Autogipfel im Kanzleramt. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, dazu:

    Weiterlesen

  1. Katja Kipping

    Im vergangenen November stellte das Bundesverfassungsgericht fest, dass die bisherige Hartz IV-Sanktionspraxis verfassungswidrig ist. Die...

    Weiterlesen