Katja Kipping

Insolvenzen in der Landwirtschaft sind auch Folge von Klimawandel

Zu den sprunghaft angestiegenen Insolvenzen in der Landwirtschaft sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

"Nach dem extrem trockenen Sommers des letzten Jahres waren in diesem Jahr 114 landwirtschaftliche Unternehmen gezwungen Insolvenz anzumelden. Das sind 23,9 Prozent mehr als im Vorjahr - und hinter jedem dieser Unternehmen stehen Menschen, die die ökonomische Grundlage ihres Lebens verlieren.

Das ist kein Pech oder Zufall, das sind u.a. die Folgen von Extremwetterlagen im Zuge des Klimawandels. Und diese heutigen Zahlen zeigen auch, dass Frau Klöckner als Landwirtschaftsministerin sich maßgeblich für Strategien gegen Klimawandel einsetzen muss.

Wer heute das Amt der Landwirtschaftsministerin ausfüllt kann sich nicht nur um Agrarsubventionen und Düngeverordnungen kümmern. Eine Landwirtschaftsministerin muss sich deutlich für den Klimaschutz einsetzen.
Mit dem Blick auf 114 Unternehmen, die im vergangenen Jahr Insolvenz anmelden mussten frage ich Frau Klöckner daher ganz direkt: Was tun sie um die Landwirtschaft langfristig zu schützen? Was tun Sie für das Klima? Für eine ökologische Landwirtschaft müssen Sie aufhören die Verantwortung den Ländern zuzuschieben und für einen wirklichen Klimaschutz ist es auch Ihre Verantwortung dafür zu kämpfen, dass sich ihre Regierung endlich bewegt."

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Katja Kipping

    Heute vor 71 Jahren wurde die Resolution der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN verkündet. Hierzu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der...

    Weiterlesen

  1. Katja Kipping

    Katja Kipping fordert einen Rechtsanspruch auf Weihnachtsgeld:

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Zu den Protesten gegen Emmanuel Macrons Rentenreformpläne erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen