Özlem Alev Demirel

Für weltweite Allianz für Klimaschutz

Die EU-Spitzenkandidatin der Linken, Özlem Alev Demirel, hat heute an der Fridays for Future-Demo in Berlin teilgenommen. Mit Blick auf den heutigen Global Action Day sagt sie:

Es ist gut, dass die Schülerinnen und Schüler weltweit auf die Straße gehen, denn es ist fünf vor zwölf. Wenn wir uns nicht heute zu radikalen Maßnahmen entschließen, wird der Klimawandel nicht zu stoppen sein. Deshalb war ich heute nicht zum letzten Mal freitags auf der Straße und ich sage:

Alle Menschen in allen Ländern müssen sich dem anschließen. Die Parteien alleine werden es nicht richten. Auch in Deutschland finden es zu viele Politikerinnen und Politiker wichtiger, engagierte junge Menschen zu maßregeln, als praktisch etwas gegen den Klimawandel zu tun. Wir brauchen eine weltweite Allianz für Klimaschutz, die Druck auf die Politik ausübt und sie vor sich hertreibt. Und die wird es nur geben, wenn wir hier und heute damit anfangen!

Die Linke hat sich da klar positioniert und steht an der Seite derjenigen, die persönlich oder in Bündnissen für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit eintreten. Denn ja, Klimaschutz ist auch eine Gerechtigkeitsfrage. Die Reichsten tragen am meisten zum Klimawandel bei, während die Ärmsten am teuersten dafür bezahlen. Wir müssen den notwendigen Umbau sofort beginnen und wir müssen ihn sozial gerecht machen. Das wird nur gelingen, wenn wir das Wohl von Mensch und Natur höher bewerten als Profitinteressen.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Katja Kipping

    Zum vorgestellten Klimaplan der EU-Kommission erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Heute kommt es wieder zu Klimastreiks in zahlreichen Städten. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, dazu:

    Weiterlesen

  1. Katja Kipping

    Heute hat Umweltministerin Svenja Schulze einen Bericht zu den Folgen des Klimawandels für Deutschland vorgestellt. Eine Stunde später fand die...

    Weiterlesen