Katja Kipping

Für Atomwaffenfreiheit muss man einen Anfang machen

Zu der Aussage von Bundesaußenminister Heiko Maas, es nutze nichts, wenn Atomwaffen nur aus einem Land abgezogen werden, sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Die Drohung des Atomkrieges verschwindet erst, wenn alle Atomwaffen verschrottet sind. Das Ziel einer atomwaffenfreien Welt erreichen wir aber nur, wenn einzelne Staaten bereit sind, voranzugehen.


Alle Staaten, vor allem diejenigen, in denen diese Zerstörungswerkzeuge lagern, sind in der Verantwortung, die Ächtung von Atomwaffen voranzutreiben. Das kann aber nicht glaubwürdig sein, wenn man gleichzeitig die Stationierung von Atomwaffen im eigenen Land verteidigt. Dass Maas die Instinktlosigkeit besitzt, das ausgerechnet am Ort des ersten Atombombenangriffs zu tun, finde ich erschreckend.

 

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Tobias Pflüger

    Zur Münchner Sicherheitskonferenz 2020 erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Parteivorsitzender der Partei DIE LINKE und verteidigungspolitischer...

    Weiterlesen

  1. Am 13. Februar 2020 jährt sich die Bombardierung Dresdens zum 75. Mal. Für viele Dresdnerinnen und Dresdner ist dies ein Tag des Gedenkens, womöglich...

    Weiterlesen

  1. Tobias Pflüger

    Zu den Fällen von Rechtsextremismus beim Kommando Spezialkräfte (KSK) erklärt Tobias Pflüger, Stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE und...

    Weiterlesen