Katja Kipping

Bugwelle Altersarmut - Zeit für die Mission gute Rente

Die Zahl der Beziehenden von Grundsicherung bei Erwerbsminderung und im Alter steigt ständig. Über 1.085.000 waren es laut statistischem Bundesamt im Dezember 2019, gegenüber 1.078.000 im Dezember 2018 und 1.059.000 im Jahr 2017. Insbesondere die Anzahl derjenigen, die die Grundsicherung wegen voller Erwerbsminderung beziehen, ist gestiegen. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Die Zahl der armen Rentnerinnen und Rentner steigt immer weiter. Es entsteht eine wahre Bugwelle der Altersarmut. Umso absurder ist es, dass die CDU permanent selbst die kleinen Verbesserungen der Grundrente ausbremst.

Ich würde mir wünschen, dass Menschen ihren Lebensabend in ruhigen Gewässern ohne den Seegang wirtschaftlicher Not genießen können. Deshalb ist es höchste Zeit für die Mission gute Rente.

Dazu müssen die Löhne insbesondere der unteren Einkommensschichten massiv steigen, für alle Erwerbseinkommen müssen Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt werden. Das Niveau der Altersrente muss wieder auf 53 Prozent angehoben werden.

Vor allem bedeutet die Mission gute Rente: Niemand soll unter Existenzangst im Alter leiden. Dazu brauchen wir eine Mindestrente von derzeit 1.050 Euro netto für die Alters- und Erwerbsminderungsrenten.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Katja Kipping

    Zum Grundrentenkompromiss der Koalition sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Zu den heutigen Verhandlungen einer Arbeitsgruppe der Großen Koalition über die Ausgestaltung einer Grundrente erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender...

    Weiterlesen

  1. Katja Kipping

    Zu den Reformplänen von Arbeitsminister Hubertus Heil für den Arbeitsmarkt und Sozialstaat erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen