Bernd Riexinger

DIE LINKE startet durch ins Wahljahr 2013

Hinter der LINKEN liegt ein schwieriges Jahr, aber vor dem Wahljahr 2013 stimmt die Tendenz, lautete das Resümee von Bernd Riexinger auf der heutigen gemeinsamen Pressekonferenz der Parteivorsitzenden im Berliner Karl-Liebknecht-Haus. "Im ersten Halbjahr haben wir alle miteinander gelernt, dass die gemeinsame LINKE keine Selbstverständlichkeit ist. Die sechs Monate seit Göttingen waren gute Monate für DIE LINKE. Wir haben uns aus dem Umfragetief herausgearbeitet und liegen inzwischen stabil bei rund acht Prozent. Das ist eine gute Ausgangslage für das Wahljahr. Wir gehen jetzt in eine neue Phase."Ansehen


Katja Kipping

Stress lass nach! Für gute Arbeit, soziale Rechte und mehr Mitbestimmung

Psychische Belastungen nehmen in der Arbeitswelt durch steigenden Leistungsdruck und schlechte Arbeitsbedingungen drastisch zu. Immer mehr Arbeit muss in der gleichen Zeit erledigt werden. Arbeit am Abend oder am Wochenende, Überstunden und ständige Erreichbarkeit werden zur Normalität. Katja Kipping hat deshalb auf der Pressekonferenz im Berliner Karl-Liebknecht-Haus ein Fünf-Punkte-Programm zur Reduzierung der psychischen Belastungen in der Arbeitswelt vorgestellt.Ansehen


Bernd Riexinger

Steinbrück steht für Umverteilungspolitik zugunsten der Banken

Am vergangenen Wochenende tagte der Parteivorstand der LINKEN in Berlin. Bei der zweitägigen Beratung ging es u.a. um den Stand der Wahlkampfvorbereitungen. Auf der Pressekonferenz am Montag nahm der Vorsitzende der LINKEN, Bernd Riexinger, zu aktuelle Themen Stellung. Zur offiziellen Nominierung von Peer Steinbrück als SPD-Kanzlerkandidat sagte er, dass Steinbrück für eine Umverteilunmgspolitik zugunsten der Banken stehe. Steinbrück hätte ein vierfaches Glaubwürdigkeitsproblem. Weitere Themen waren die Schließung des Bochumer Opel-Werkes und die Verleihung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union.Ansehen


Katja Kipping und Irene Müller

Deal mit Waffen ist Deal mit dem Tod

Auf der heutigen Pressekonferenz im Karl-Liebknecht-Haus nahm die Vorsitzende der LINKEN, Katja Kipping, zur Diskussion um einen Schuldenschnitt für Griechenland und zur NPD-Verbotsdebatte Stellung. Weiteres Thema waren die geplanten Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien. Katja Kipping machte deutlich, dass Waffengeschäfte immer ein Geschäft mit dem Tod sind. Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen informierte Irene Müller, Mitglied des Parteivorstandes, über die behindertenpolitischen Positionen der LINKEN.Ansehen