Matthias Höhn

Schulz' Flirt mit der FDP

Zu Spekulationen um eine Neuauflage einer Schwarz-Gelben Koalition auf Bundesebene äußert sich der Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, Matthias Höhn:

In der Union mehren sich die Stimmen, die eine Neuauflage der Koalition mit der FDP auch im Bund anstreben. Die Menschen im Land werden sich noch mit Grausen an die Jahre zwischen 2009 und 2013 erinnern, als eine der schlechtesten Koalitionen seit 1949 mehr miteinander stritt, als regierte. Aber zumindest werden damit die Fronten klarer. Und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sollte sich spätestens jetzt fragen, ob er mit seinem Flirt die FDP als Braut für die Union weiter aufhübschen will, oder seine Gerechtigkeitsversprechen ernst meint. In jedem Fall hat die NRW-Wahl gezeigt, dass die Gefahr schwarz-gelber Wiedergängerei nur durch eine starke Linke gebannt werden kann.