Bernd Riexinger

Mit Sicherheit am Boden

Die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienstleister WISAG, Aeroground, Swissport Berlin, AHS und Ground Solution setzen ihren Kampf für faire Entlohnung heute fort. Die Billigfluglinie Ryanair hat nun eigenes Personal aus dem Ausland eingeflogen, das jetzt ohne Sicherheitsüberprüfung mit schnell ausgestellten Tagesausweisen auf dem Schönefelder Vorfeld tätig ist, wie ver.di mitteilte. "Die barocke Dreistigkeit der Arbeitgeber ist ein Grund mehr, den Arbeitskampf fortzusetzen", erklärt Bernd Riexinger, der Vorsitzende der Partei DIE LINKE.

Weder braucht es eine Schlichtung, noch weitere Respektlosigkeiten dieser Art. Der Tarifkonflikt muss rasch gelöst werden – ein Euro pro Stunde mehr für die Beschäftigten, das muss drin sein.

Die Sicherheit an Flughäfen hängt maßgeblich von der guten Arbeit des Bodenpersonals ab. Ein Euro pro Stunde mehr für alle Entgeltgruppen, das fordert die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Diese Forderung unterstütze ich ausdrücklich.