Katja Kipping

Die Abriegelung der Balkanroute wird Leben kosten

Die Zahl der vor Italien geretteten Flüchtlinge ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres stark gestiegen. Es wurden über ein Drittel mehr Menschen aus Seenot gerettet als im Jahr 2015. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Daran zeigt sich, dass die Grenzschließungen und der schmutzige EU-Türkei-Deal die Festung Europa auf Kosten von Menschenleben ausbauen. DIE LINKE hat von Anfang an kritisiert, dass sich die Schlepper andere, gefährlichere Routen suchen werden. Während die griechische Insel Lesbos nur zehn Kilometer von der Türkei entfernt ist, sind es von der libyschen Hauptstadt Tripolis bis zur italienischen Insel Lampedusa fast 300 Kilometer Seeweg. Zehntausende Männer, Frauen und Kinder wieder dazu zu zwingen, auf diese Routen auszuweichen, auf denen es schon zahlreiche Todesopfer gab, ist unmenschlich und unverantwortlich.

DIE LINKE fordert eine Aufkündigung des EU-Türkei-Abkommens. Wir müssen stattdessen dringend legale Wege zur Einreise in die EU schaffen, Fluchtursachen bekämpfen und zu einer menschenwürdigen Versorgung der Flüchtlinge in den Anrainerstaaten Syriens beitragen.