Protest

Aufstehen gegen rechte Hetze!

Am 22. April 2017 protestierten zehntausende Menschen in Köln anlässlich des Parteitags der rechtsdemagogischen AfD gegen rechte Hetze. Mit dabei auch viele Mitglieder der LINKEN, u. a. Parteivorsitzende Katja Kipping, NRW-Landesvorsitzende Özlem Alev Demirel und Christian Leye und Parteivorstandsmitglied Christine Buchholz.Ansehen


Kampagne

Nicht nur am Frauentag: Pflegearbeit ist mehr wert

Wer wichtige und verantwortungsvolle Tätigkeiten mit Menschen ausübt, der hat eine bessere Behandlung verdient - genau wie die Patientinnen und Patienten. Deswegen machen wir am Internationalen Frauentag im Rahmen unserer Kampagne "Das muss drin sein" unter dem Motto "Nicht nur am Frauentag: Pflegearbeit ist mehr wert" auf unsere Forderung nach einer Aufwertung der der Pflegeberufe und 100 000 zusätzlichen Pflegekräften aufmerksam.Ansehen


Bernd Riexinger

Freispruch wegen Bedeutungslosigkeit für die NPD

Enttäuschung bei der LINKEN wegen der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes, die neofaschistische NPD nicht zu verbieten. Bernd Riexinger hält die Entscheidung für kurzsichtig. Er befürchtet, dass die NPD das Urteil als Bestätigung und Ermutigung begreifen und die fremdenfeindliche Stimmung im Land weiter anheizen wird. Es sei jetzt die Aufgabe der LINKEN und der zahlreichen befreundeten antifaschistischen Organisationen, den Kampf gegen Rechts entschieden weiterzuführen.Ansehen


DIE LINKE im Europaparlament

Terrorfinanzierung konsequent stoppen!

Der IS wurde von Bündnispartnern des Westens wie der Türkei bzw. dem Terrorpaten Erdogan, Saudi-Arabien und Katar groß gemacht. Er ist ein Ergebnis der Kriege in Afghanistan, Irak und Libyen. Doch weiterhin kann der IS das internationale Bankensystem nutzen, während "wir" Bomben auf Syrien werfen. Die Linke im Europäischen Parlament hat daher ein Video zum Thema "Terrorfinanzierung" gemacht. Dieses versucht die Hintergründe für das Entstehen des IS zu erklären und der Frage nachzugehen, woher er sein Geld bekommt.Ansehen


Bernd Riexinger

Wortbruch statt Durchbruch!

Die Große Koalition hat ihr Versprechen, den Missbrauch von Werkverträgen und Leiharbeit zu verhindern, gestern Abend gebrochen. Leiharbeit ist moderne Sklaverei und gehört abgeschafft. Als Sofortmaßnahme muss gleicher Lohn für gleiche Arbeit vom ersten Tag an bezahlt werden und zusätzlich ein Flexibilitätszuschlag von 10 Prozent auf den Lohn. Alles andere ist Sozialdumping. Statement von Parteivorsitzenden Bernd Riexinger.Ansehen


Für die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Gesellschaft

DIE LINKE steht für die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Gesellschaft und selbstbestimmtes Leben und Lieben. Die erkämpften Frauenrechte müssen verteidigt und ausgebaut werden. Noch immer sind Gesetze am tradierten Rollenmuster ausgerichtet. Noch immer leben Frauen hauptsächlich in präkeren Arbeitsverhältnissen, kümmern sich mehrheitlich um Familienangehörige und verdienen (deutlich) weniger als Männer. Noch immer fehlt eine tatsächliche Reform des Sexualstrafrechts in dem deutlich wird "Nein heißt Nein!". Das muss sich ändern und dafür streitet DIE LINKE. Ob im Parlament, in Bündnissen oder auf der Straße. Es ist höchste Zeit für Veränderung! Macht mit.Ansehen


Bernd Riexinger

Altersarmut: Die betrogene Generation

Ab 2030 führt der Renteneintritt für fast jeden Zweiten in die Armutsfalle. Millionen Menschen müssen mit Renten auf Hartz-IV-Niveau rechnen. Die Zahlen machen deutlich: Das unter SPD-Kanzler Gerhard Schröder mit Beihilfe der Grünen errichtete Lügengebäude stürzt in sich zusammen, sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE.Ansehen


Katja Kipping

Kein guter Tag fürs Land

Katja Kipping

Wir hatten uns mehr erhofft. Unser Dank gilt unseren Wählerinnen und Wählern in allen drei Bundesländern. Deutschland erlebt einen gesellschaftlichen Rechtsruck. Vor allem CDU/CSU und SPD haben mit ihrer Politik der sozialen Verunsicherung und ihrer Politik des Umsetzens von AfD-Positionen in der Asylpolitik den Rechtspopulismus zur gesellschaftlichen Akzeptanz verholfen. Uns ist es in diesem Klima nicht gelungen, mit unseren Themen durchzudringen. Uns war bewusst, dass wir mit unseren Positionen für Weltoffenheit, Toleranz und Solidarität auch Stimmen verlieren können. Trotzdem werden wir unsere Grundüberzeugungen keinesfalls über Bord werfen, wir werden mit anderen Kräften dafür kämpfen, bis zur Bundestagswahl im nächsten Jahr den Gedanken der Solidarität wieder zu stärken. - Statement von Katja Kipping am Wahlabend im Berliner Karl-Liebknecht-HausAnsehen


Katja Kipping

Wir brauchen einen New Deal, einen neuen Gesellschaftsvertrag gegen Krieg und Terror

Beim Rückblick auf das vergangene Jahr 2015 wird deutlich: Wir leben in unsicheren Zeiten: Der Rechtspopulismus hat Zulauf, die rassistische Gewalt wächst, die Terrorgefahr hat zugenommen.Ängste und Krisenstimmung greifen um sich und befördern Gewalt. - Rede von Katja Kipping zum Jahresauftakt der Europäischen Linkspartei am 10. Januar 2016 im Berliner Kino "Kosmos"Ansehen