Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Kathrin Flach Gomez

Listenplatz 15

wir stehen vor größten gesellschaftlichen Herausforderungen, wie der immer extremeren Ungleichverteilung des Vermögens und dem Klimawandel. Armut, Flucht, Kriege und Umweltkatastrophen sind die Folge. Als Linke in Europa müssen wir darum entschieden für eine konsequent antimilitaristische und international solidarische Politik eintreten, die die soziale Frage mit der ökologischen Frage verknüpft. Konzepte wie das "Buen Vivir" oder die Ernährungssouveränität sind bitternötige Gegenentwürfe zum kapitalistischen "schneller, höher, weiter". Sie haben ein gutes, selbstbestimmtes Leben für alle Menschen in einer intakten Umwelt zum Ziel. Dafür möchte ich mich in Europa und über europäische Grenzen hinaus einsetzen!

Ihre Kathrin Flach Gomez

  • Geboren am 30. August 1986 in Lauf a.d. Pegnitz, verheiratet, ein Sohn (2 Jahre)
  • Ausbildung: Lehrerin für Gymnasiallehramt (Englisch, Geographie); Kulturgeographin MA
  • Tätig als Klassenleitung einer Ü-Klasse (bis zur Elternzeit 2016)
  • 2006 Abitur am Geschwister Scholl-Gymnasium Röthenbach a.d. Pegnitz
  • 2009 aktiv im Bildungsstreik an der FAU Erlangen-Nürnberg
  • seit 2011 Organisation und Durchführung von medizinischen Hilfsprojekten in El Salvador
  • seit 2013 aktiv in der El Salvador-Solidarität (Themenschwerpunkte: Frauenrechte und Abtreibungspolitik)
  • 2013 1. Staatsexamen für Gymnasiallehramt (Englisch/Geographie)
  • seit 2014 Mitglied bei DIE LINKE und ver.di
  • bis zur Elternzeit 2016 Klassenleitung einer Übergangs-Klasse
  • seit 2018 Sprecherin im KV DIE LINKE Nürnberger Land
  • seit 2018 aktives Mitglied und Teil des SprecherInnenrates von Cuba Si-Bayern
  • seit 2018 Basisgruppensprecherin der linksjugend [´solid] Nürnberger Land
  • 2019 Wahlbeobachterin bei den Präsidentschaftswahlen in El Salvador
  • 2019 Abschluss MA Kulturgeographie mit dem Schwerpunkt der geographischen Entwicklungsforschung