Skip to main content

Disput

Klaus Pollmann

46 Jahre, Angestellter im öffentlichen Dienst, aktiv im Regionalvorstand der LINKEN in Teltow-Fläming Süd (Brandenburg), als Webtippser für den Regionalverband, unsere Bürgermeisterkandidatin in Jüterbog und andere engagierte Menschen.

Was hat dich in letzter Zeit am meisten überrascht?
Dass mich kaum noch etwas überrascht und ich mich trotzdem ärgern oder freuen kann.

Was ist für dich links?
Eine ziemlich unscharfe Richtungsangabe, die auch auf seltsame Wege führen kann.

Worin siehst du deine größte Schwäche, worin deine größte Stärke?
Meine Ungeduld ist beides.

Was war dein erster Berufswunsch?
Architekt, aber meine Baustoffkunde beschränkte sich auf Legosteine.

Wie sieht Arbeit aus, die dich zufrieden macht?
Wenn sich aus Ideen Aufgaben entwickeln und Ergebnisse verworfen werden können, ohne unter Zeitdruck zu geraten.

Wenn du Parteivorsitzender wärst ...
... würde ich hoffen, dass der Wecker klingelt und der Albtraum vorbei ist.

Was regt dich auf?
Wenn inhaltliche Kritik auf persönliche Sturheit trifft.

Wann und wie hast du unlängst Solidarität gespürt?
Solidarität erlebe ich glücklicherweise seit meiner Kindheit immer wieder. Ohne Solidarität ist Leben nicht möglich. Um Solidarität zu üben, bedarf es keiner großen Anlässe.

Wovon träumst du?
Dass ich Parteivorsitzender bin und den Wecker nicht höre.

Wofür gibst du gerne Geld aus?
Für alles, was gemeinsam mit Freunden und Familie für gute Stimmung sorgt. Nach meiner Erfahrung reicht dazu meist die Befriedigung von Grundbedürfnissen wie Essen und Trinken.

Möchtest du (manchmal) anders sein, als du bist?
Nein. Das würde nicht funktionieren, und ich möchte von vertrauten Personen weiterhin erkannt werden.

Müssen Helden und Vorbilder sein?
Maulhelden müssen definitiv nicht sein. Georg Elser (Widerstandskämpfer, Hitler-Attentäter – d. Red.) war ein Held, dem leider 13 Minuten zum Erfolg fehlten.

Wann fühlst du dich gut?
Wenn meine Ideen kritisiert werden und nicht Opfer der Ignoranz werden.

Wo möchtest du am liebsten leben?
In dem Ort, für den ich die Internetseite betreue: Altes Lager im Fläming.

Mit wem lachst du besonders gern?
Mit meinem Mann über die Annahme, es gäbe keine Gründe zum Lachen.

Was bringt dich zum Weinen?
Das Scheitern von Menschen, deren Erfolg für viele Menschen wichtig gewesen wäre.

Wovor hast du Angst?
Dass aus den fünf Nazis am Bahnhof zehn werden.

Welche Eigenschaften schätzt du an Menschen besonders?
Auch in dummen Situationen die eigene Klugheit nicht zu leugnen.

Wie lautet dein Lebensmotto?
Kein Lebensmotto, aber eine politische Hoffnung: »Die Dummheit der Kommunisten halte ich für kein Argument gegen den Kommunismus.« (Ronald M. Schernikau)

Zurück zur Übersicht