Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

DISPUT

Europa anders machen

Bei drei Regionalkonferenzen haben Mitglieder und Interessierte über die europapolitische Ausrichtung der LINKEN diskutiert.

Von Sarah Nagel

In Mannheim, Berlin und Bielefeld haben sich im Herbst mehr als 300 Mitglieder und Interessierte im Vorfeld der Europawahlen Ende Mai 2019 über die europapolitische Ausrichtung der LINKEN und den Entwurf des Europawahlprogramms ausgetauscht. Einige sind Gründungsmitglieder der LINKEN, andere erst seit Kurzem dabei. Manche sind von weit her angereist, um mitdiskutieren zu können. Dazu gab es viel Gelegenheit. Es ist eine Zeit der Richtungsentscheidungen für die EU und für Europa. Die Rechte mobilisiert. Das neoliberale Lager präsentiert sich als Gegenpol, will aber keinen neuen Entwicklungspfad einschlagen. Eine linke Alternative ist nötig. Was das konkret bedeutet, wurde angeregt diskutiert. Nach der Debatte im Plenum besprachen die Teilnehmenden jeweils in kleineren Runden einzelne Themen vertiefter: Zu Arbeit und Sozialem, Klima und Ökologie, Migration, Frieden, Demokratie wurde ausführlich diskutiert. Ergebnisse und Anregungen sind in den Entwurf des Europawahlprogramms eingeflossen, das schließlich auf dem Europaparteitag vom 22. bi9s 24. Februar in Bonn verabschiedet wird.

Neben den inhaltlichen Fragen ging es auch darum, wie ein guter Wahlkampf gelingen kann. Wie schaffen wir Dynamik, welche guten Erfahrungen haben Teilnehmende bereits gemacht, welche Methoden und Ideen könnten ausprobiert werden? Auch dazu sind in kleineren Arbeitsgruppen viele Anregungen zusammengekommen.

Zurück zur Übersicht