Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Disput

Mit zwei Klicks zum Ziel

Von Susanne Lang

Am Nachmittag des 6. Juni war es soweit: Zehn Jahre nach dem Start und vier Jahre nach einer ersten umfassenden Aktualisierung der Website hat DIE LINKE nun einen komplett neuen Internetauftritt. Mit diesem Relaunch wurde nicht nur die darunter liegende Technik erneuert, sondern auch Aussehen und Struktur der Website wurden umgestaltet. Der Internetauftritt der Partei soll besser abbilden, was DIE LINKE ausmacht: Menschen, die zu unterschiedlichsten Themen gemeinsam aktiv werden, um unsere Gesellschaft zu verbessern.

Die gesamte Navigation und Struktur der Website wurde von der inneren Organisationslogik der Partei umgestellt nach dem Prinzip »Das Wichtigste zuerst«. Im Vordergrund stehen jetzt die Möglichkeiten, mit und in der LINKEN aktiv zu werden, sowie die Themen, die in der Partei wichtig sind.

Aktivität beginnt beim Abonnieren des wöchentlichen Newsletters oder der Mitgliederzeitschrift, um sich regelmäßig über die Inhalte, Aktionen und Termine der Partei zu informieren. Linke, kritische Informationen und Analysen haben es in der aktuellen Medienlandschaft nicht leicht. Darum ist eine Auseinandersetzung mit eigenen Medien in Zeiten von Desinformationskampagnen und Lobbyjournalismus zentral für Menschen, die sich für eine linke Gesellschaft engagieren wollen.

Doch linke Information und Kritik werden die Gesellschaft noch nicht verändern. Dazu ist konkretes Engagement vor Ort notwendig. Auch hier wollen wir die Zugänge erleichtern. Dazu gehört die Mitarbeit bei linksaktiv bei Aktionen der Partei und beim anstehenden Bundestagswahlkampf. DIE LINKE hat wenig Mittel für teure Werbekampagnen. Sie ist darauf angewiesen, dass ihre Mitglieder für eine linke Gesellschaft und für soziale Gerechtigkeit werben. Ein weiteres Feld ist die Mitarbeit in den Zusammenschlüssen der Partei, in denen Positionen erarbeitet und Aktionen organisiert werden. Und schließlich gehören auch Kampagnen der LINKEN dazu, wie »Das muss drin sein.« oder parteiübergreifende Initiativen wie das »Bündnis gegen Rassismus«, bei denen von links in gesellschaftliche Auseinandersetzungen interveniert wird.

Kurze Wege

Die meisten Inhalte sollten mit maximal zwei Klicks erreichbar sein – so unser Ziel. Gerade bei mobilen Geräten wie Tablets oder Smartphones wird eher durch Wischen und Scrollen navigiert als durch endlose Klicks, die auf Grund der kleinen Bildschirme an vielen Stellen gar nicht möglich sind. Darum hat die neue Seite nur noch zwei Navigationsebenen. Scrollen wird jetzt eine Notwendigkeit, um alle Inhalte zu finden. Das wird vermutlich Genossinnen und Genossen schwer fallen, die hauptsächlich über einen PC ins Internet gehen und sich an das Klicken gewöhnt haben. Wie bei vielen Umstrukturierungen mussten wir hier abwägen: Komforteinschränkungen für die PC-Nutzung oder mobil geht nichts.

Große Projekte wie die Kampagne »Das muss drin sein.« werden künftig ihre eigenen Websites bekommen und über www.die-linke.de nur noch angekündigt. Auch viele sehr alte Inhalte der Website sind auf eine neue Domain umgezogen: Unter http://archiv2017.die-linke.de ist der Zustand der ehemaligen Website eingefroren und wird dort verfügbar bleiben.

Das Internet hat nach seinem Siegeszug in Arbeitszimmer und Büros inzwischen die meisten Lebensbereiche erobert: In Küchen, Fitnessstudios, in Bus und Bahn nutzen Menschen das Internet, um sich zu informieren und abzulenken. Diese Ausweitung wurde nur durch die vielen neuen Geräte möglich, die zwar Leistungen wie Computer haben, aber in ganz anderen Bildschirmformaten und mit anderen Bedienmöglichkeiten daher kommen. Wo es keine Computermaus mehr gibt, wird weniger geklickt und mehr gewischt. Wenn Bildschirme klein sind, müssen Schriften groß werden, damit Inhalte zugänglich sind. Die Anforderungen, die solche Geräte an die Gestaltung von Websites haben, wird unter dem Begriff responsiv zusammengefasst: Eine Website soll heutzutage in der Lage sein, sich den Gegebenheiten des Endgeräts anzupassen – alle sollten die gleichen Inhalte, aber in der jeweils eigenen Form erhalten.

Die Website die-linke.de entspricht jetzt dieser Anforderung. Wo wir vorher eine reduzierte Fassung unserer Website als mobile Variante angeboten hatten, ist jetzt unser Internetauftritt auf allen Geräten gleichermaßen abrufbar.

Auch in Fragen der Barrierefreiheit mussten wir abwägen zwischen technischer Machbarkeit und Aufwand, Nutzer- und Datenschutzfreundlichkeit. Das Resultat ist eine barrierearme Seite, die wesentlich besser zugänglich ist als vorher, die aber noch Verbesserungspotenzial hat. So bieten wir immer noch viele PDF-Dokumente zum Herunterladen an. Die sind für viele sehr komfortabel, da sie direkt ausgedruckt oder versendet werden können. Für andere stellen sie aber eine hohe Hürde dar. Denn Text und Bild können sich den Geräten oder auch Hilfsgeräten nicht mehr anpassen. Wir versuchen, an diesen Punkten abzuwägen und durch möglichst viele Varianten allen etwas zur Verfügung zu stellen. So bemühen wir uns, die Inhalte als Text auf der Website und zusätzlich als PDF anzubieten, wie es uns bei unserer Mitgliederzeitschrift DISPUT bereits gelungen ist.

Datenschutz

Auf unserer Website bieten wir jetzt die Möglichkeit an, zu verfolgen, was DIE LINKE auf Facebook oder Twitter veröffentlicht, ohne in den jeweiligen Diensten selbst angemeldet sein zu müssen. Zusätzlich binden wir Videos ein, die wir in unserem Youtube- Kanal veröffentlichen. Das ist zwar komfortabel, steht aber in direktem Widerspruch zu unserem Anspruch, keine Daten von Nutzerinnen und Nutzern unserer Website an Konzerne wie Google oder Facebook weiterzureichen.

Denn wer Inhalte von externen Dienstanbietern auf seiner Website direkt einbindet, gibt auch diesen Dienstanbietern direkten Zugriff zu den Informationen über die eigenen Besucherinnen und Besucher der Website.

Um unserem Anspruch gerecht zu werden und trotzdem Inhalte aus sozialen Medien zugänglich zu machen, haben wir einige technische Verrenkungen vorgenommen. Wir sind ziemlich stolz, dass wir weiterhin der Selbstverpflichtungserklärung der Datenschutz-Initiative »Wir speichern nicht« entsprechen und keine Daten ungefragt an externe Dienstleister weiterleiten. Alle direkt eingeblendeten Inhalte unserer Website kommen nur von unseren Servern oder von Servern der Linksfraktion im Bundestag oder in Europa.

Obwohl mit dem Relaunch ein großer Meilenstein erreicht wurde, gehen die Arbeiten natürlich weiter. Wir wollen in einen kraftvollen und engagierten Bundestagswahlkampf starten und mit einem Wahlkampfkalender, den Wahlprüfsteinen und detaillierteren Informationen zu den LINKEN Kandidatinnen und Kandidaten online gehen.

Parallel werden wir noch weitere Inhalte der alten Website in die neue Website integrieren und die Darstellungen verbessern. Dabei ist es immer hilfreich, wenn wir auf Fehler hingewiesen werden – aber auch positives Feedback ist willkommen: relaunch@die-linke.de.

Susanne Lang ist Online-Redakteurin der LINKEN

Zurück zur Übersicht