Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Skip to main content

Frischlinge in der Zentrale

Auch dieses Jahr fand wieder das Neumitgliedertreffen in Berlin statt, zu dem aus jedem Landesverband jeweils zwei Mitglieder auserwählt werden, die innerhalb der vergangenen zwölf Monate eingetreten sind. Das diesjährige Treffen, das vom 16. bis 18. Juni stattfand, unterschied sich allerdings von den Jahren zuvor. Denn vor zehn Jahren wurde DIE LINKE so gegründet, wie wir sie heute kennen – und das wurde gebührend gefeiert.

Am Freitag wurden wir im geschichtsträchtigen Karl-Liebknecht- Haus von Tanju Tügel und Inke Rosseck begrüßt und durften dann dort zu Abend essen. Danach ging es vor die Tür zum Sektempfang. Gekrönt wurde der Abend durch den gemeinsamen Besuch des Festaktes »10 Jahre DIE LINKE« auf der Volksbühne. Theaterregisseur Volker Lösch eröffnete die Festlichkeit mit einer mitreißenden Rede. Dann folgten verschiedene Musikstücke und Redebeiträge, unter anderem von Katja Kipping, Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht.

Der Samstag begann aufregend: Von 9.30 – 11.30 Uhr stellten sich Matthias Höhn und Bernd Riexinger den neuen Genossinnen und Genossen in einer Gesprächsrunde. Zuerst beantworteten der Geschäftsführer der LINKEN und der Parteivorsitzende der LINKEN einige vorher gesammelte Fragen. Im Anschluss würde über die unterschiedlichsten Themen, von Kommunal- bis hin zur Weltpolitik, offen diskutiert. Nach dem Mittagessen konnten wir mehr über die Geschichte des Karl-Liebknecht-Hauses erfahren und dabei die berüchtigten Kellerräume erkunden.

Zum Fest

Ab 14 Uhr ging es nach draußen zum »Fest der LINKEN«, das auf dem Rosa- Luxemburg-Platz stattfand. Dort dürften die Neumitglieder Yenni Kellermann und Christophe Audier auf der Hauptbühne den männlichen Teil des Spitzenteams für die Bundestagswahl im September befragen. Dietmar Bartsch und Bernd Riexinger stellten sich nicht nur Fragen zum Partei-Alltag, sondern ließen sich auch die eine oder andere Anekdote entlocken.

Kurz darauf wurden fünf Neumitglieder beim »Neue stellen sich vor« – Auftritt auf dem Fest der Linken zu verschiedenen Themen befragt. Moritz Schillo, Franzi Sip, Steffen Gremmler, Winnie Ludwig und Antje Bleß erzählten den Besucherinnen Gut gelaunt und wissensdurstig: Neue GenossInnen vor dem Karl- Liebknecht-Haus Foto: Martin Heinlein und Besuchern, warum sie der Linken beitraten und was sie bewegt. Der Abend wurde durch ein gemeinsames Abendessen im Restaurant Due Forni abgerundet.

 Am letzten Tag des Treffens fuhren wir schon zeitig zum Reichstag (mit Umwegen, denn in Berlin fand ein Radrennen statt) und konnten dort im Fraktionssaal mit Petra Pau und Gesine Lötzsch sprechen. Auch sie beantworteten jede Menge Fragen zu ihrer Arbeit und lasen einige Passagen aus ihren Büchern vor. Danach bekamen wir die Gelegenheit zu einem sehr informativen Rundgang, der durch viele spannende Insider- Geschichten noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Natürlich ließen wir uns den wundervollen Ausblick von der Kuppel des Reichstags aus nicht entgehen.

Bevor wir alle in Richtung Rheinland- Pfalz, Bayern und all die anderen Bundesländer aufbrachen, gab es noch eine Stärkung im Maritim Hotel. Natürlich kann ich nur von mir selbst sprechen, aber die Gespräche, Einblicke und Infos generell gaben mir erneut die Kraft und Motivation, mich noch mehr in das Parteileben einzubinden. Im Namen aller Beteiligten möchte ich mich für das Wochenende herzlichst bedanken!! 

Zurück zur Übersicht