Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Skip to main content

DISPUT

Engagiert und kreativ

Vom Abrüstungspuzzel für den Frieden über Büchsenwerfen gegen CETA bis zum Verteilen der Wahlzeitung – hinter uns liegt ein super Wahlkampf

Von Romana Wittmer

Mit Spaß, vor Ort, zum Mitmachen einladend: Der Wahlkampf der LINKEN funktioniert nur dank der vielen unermüdlichen Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer. Sie haben die Themen, die den Menschen unter den Nägeln brennen, auch zum Gegenstand des Wahlkampfes gemacht. Auf den Straßen und im Internet, mit kreativen Aktionen, bei der Trucktour durch ganz Deutschland und bei unzähligen Veranstaltungen: Überall im Land stand DIE LINKE für bezahlbare Mieten, gute Arbeit, bessere Bildung und eine armutsfeste Rente. Diesen Schwung und die guten Erfahrungen gilt es nun für die Landtagswahl in Niedersachsen mitzunehmen und auch dort mit Leidenschaft für ein gutes Ergebnis zu kämpfen.

Vor Ort sichtbar

Wie keine andere Zeit sind es die Wochen des Wahlkampfes, in der DIE LINKE besonders gut sichtbar ist. Unmengen an Material haben unsere Genossinnen und Genossen unter die Leute gebracht. Mehr als 300.000 Plakate, mehr als zehn Millionen Wahl-Zeitungen und fast drei Millionen Kurzwahlprogramme wurden in den vergangenen zwei Monaten gehängt, verteilt und gesteckt. Darüber hinaus wurden fast 680.000 Türhänger und fast 65.000 Wahlprogramme sowie unzählige Kandidierenden-Folder, Kurzwahlprogramme in vielen Fremdsprachen und weitere Materialien an Interessierte gegeben. All das geht nur dank vieler engagierter Genossinnen und Genossen. Danke schön!

Dabei haben wir die heiße Wahlkampfphase auch genutzt, um unsere Schwerpunktthemen mit speziellen Veranstaltungen hervorzuheben. Viele Kreisverbände haben bei den Aktionstagen zu den Themen Frieden, Rente, Pflege, dem Freihandelsabkommen CETA sowie Umverteilen mit zusätzlichen Themenflyern oder besonderen Aktionen eigene Akzente gesetzt. Da gab es zum Beispiel das Abrüstungspuzzle zum Thema Frieden, das Büchsenwerfen gegen CETA oder die vielen Social-Media-Aktionen zur Verteilungsgerechtigkeit. Vielen Kreisverbänden gelang es, mit kreativen und bildstarken Aktionen auf der Straße zusätzliche Highlights zu setzen. Dazu gehörten zum Beispiel der »Sklavenmarkt« als Protest gegen prekäre Arbeitsbedingungen oder die »Wo ist Oma?«-Aktion gegen Altersarmut, bei der Schilder an einem leeren Sessel Passantinnen und Passanten darüber aufklärten, dass Oma Flaschen sammeln muss, weil die Rente nicht reicht. Auch der große »Miethai« gegen steigende Mieten oder die »Gerechtigkeitswaage « zum Thema Umverteilen kamen beim Publikum gut an.

Mitmach-Netzwerk

Ein fester Bestandteil des Mitmach- Wahlkampfes der LINKEN ist »Linksaktiv «, unser zentrales Unterstützungs- Netzwerk. Mehr als 21.000 Aktive, Sympathisantinnen und Sympathisanten – das sind 4.500 Aktive mehr seit Februar diesen Jahres – werden regelmäßig über Linksaktiv per E-Mail informiert und zu Aktivitäten eingeladen. Sie alle sind Botschafterinnen und Botschafter für eine andere Politik, für Frieden und soziale Gerechtigkeit und gegen rechte Hetze.

Linksaktiv soll es schnell und einfach möglich machen, uns zu unterstützen, zum Beispiel Zeitungen oder Türhänger zu verteilen oder beim Social Media Wahlkampf mitzumachen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mehr als 700.000 Wahlkampf-Zeitungen und nochmal 150.000 Türhänger wurden über Linksaktiv zusätzlich verteilt. Viele Links-Aktive beteiligen sich regelmäßig an den Social-Media- Aktivitäten und tragen damit zur hohen Reichweite und zum Online-Erfolg der LINKEN bei.

Nicht nur aktiv werden, sondern sich zur Farbe Rot zu bekennen und Mitglied in der LINKEN werden: Dazu haben sich im Laufe der Wahlkampf- Monate August und September allein online mehr als 2.400 neue Genossinnen und Genossen entschlossen. Wir freuen uns auf alle neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter und sagen: Herzlich willkommen.

Allein rund um das Wahlwochenende sind mehr als 1.200 Menschen in DIE LINKE eingetreten: eine Mitgliedschaft als Reaktion auf den gesellschaftlichen Rechtsruck. Der damit formulierte Anspruch an DIE LINKE ist hoch: Wir wollen die soziale Oppositions-Führerschaft übernehmen und die schärfste Gegnerin der AfD werden, sowohl im Parlament als auch außerhalb. Alle, die uns darin unterstützen wollen, sind auch in den nächsten Monaten in der LINKEN herzlich willkommen.

Viele Spenden

Bereits in der letzten Wahlkampfwoche hat DIE LINKE ihr Spendenziel von 500.000 Euro für den Bundestagswahlkampf 2017 erreicht. »Viele Menschen, die zum Teil wenig Geld haben, leisten mit kleinen Beträgen einen großen Beitrag für eine solidarische Politik«, kommentierte der LINKE Bundesschatzmeister Thomas Nord. »Die große Spendenbereitschaft vieler Menschen, die damit auch signalisieren, dass sie die Ziele der LINKEN unterstützen, hat dabei geholfen, ein Gegengewicht zu schaffen zu den Millionen-Großspenden, die insbesondere Union und FDP von Unternehmerverbänden, Großaktionären und reichen Gönnern zugeschustert bekamen.«

Zurück zur Übersicht