Katja Kipping

Der vielfältige und bunte Protest war ein voller Erfolg

Der vielfältige und bunte Protest war ein voller Erfolg

AZu den heutigen Protesten am Rand des Kölner AfD-Parteitages erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: "Der heutige vielfältige und bunte Protest in Köln war ein voller Erfolg. Über 20.000 Menschen haben an verschiedenen Protesten teilgenommen. ..." weiterlesen

Richard Pitterle

Untere und mittlere Einkommen entlasten, Hyperreiche belasten

Untere und mittlere Einkommen entlasten, Hyperreiche belasten

"Die jüngst veröffentlichte Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zur Verteilung der Steuerlast darf nicht missinterpretiert werden. Keineswegs braucht es eine Entlastung der Reichen und Hyperreichen. Dass laut der Studie die zehn Prozent der Haushalte mit den höchsten Einkommen fast die Hälfte des gesamten Einkommensteueraufkommens zahlen, liegt zuallererst an der immensen Höhe der jeweiligen Einkommen im Vergleich zum Durchschnitt. ..." - Von Richard Pitterle, steuerpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag weiterlesen

Sahra Wagenknecht und Sevim Dagdelen

Demokratie oder Diktatur Erdogans

Demokratie oder Diktatur Erdogans

Während sich Präsident Erdogan, seine islamistische AKP und die ultranationalistischee MHP als Sieger des Verfassungsreferendums in der Türkei feiern, ficht die türkische Opposition den erklärten Wahlsieg des Ja-Lagers an und erhebt den Vorwurf der Wahlmanipulation. Zahlreiche Wähler berichteten davon, dass ihnen Stimmzettel und Umschläge ohne den offiziellen Stempel der Wahlbhörde ausgeteilt worden seien. Im Internet kursieren Videos, die zeigen, wie offenbar nicht-offizielle Stimmzettel nachgestempelt werden. ... weiterlesen

Dietmar Bartsch

Ausmaß an Kinderarmut in Deutschland ist eine Schande

Ausmaß an Kinderarmut in Deutschland ist eine Schande

Zu den jüngst veröffentlichten Zahlen zur Kinderarmut in Deutschland erklärt Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE: "In Deutschland leben mehr als zwei Millionen Kinder in Armut und sind auf staatliche Grundsicherung angewiesen. Das sind trotz des anhaltenden Aufschwungs 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit von Eltern ist ein wesentlicher Grund dafür, dass Kinder dauerhaft auf Grundsicherung angewiesen sind. Das Ausmaß an Kinderarmut in Deutschland ist eine Schande. Seit Jahren fördern alle Bundesregierungen Billigjobs, anstatt die Menschen in dauerhafte und ..." weiterlesen

Spendenbarometer - Stand: 21. April 2017

Ziel:
Ziel500.000 Euro
Erreicht:
Erreicht207.882,38 Euro

Ein guter Wahlkampf braucht Geld. Alle anderen nehmen Geld von Konzernen an - wir nicht. Darum brauchen wir Deine Unterstützung. Schon 5 Euro helfen! Zur Spendenseite

Wichtiger Hinweis: Die Spenden aus der Aktion "10.000 x 5 Euro" in Höhe von derzeit 25.832 Euro sind in dieser Übersicht aus Buchhaltungsgründen nur teilweise erfasst. Zur Spendenaktion "10.000 x 5 Euro"

Informationen aus den Ländern

Thüringen

Gewalt gegen Abgeordnetenbüros in Gotha

In Gotha wurden in der Nacht zum Ostermontag Fenster der Abgeordnetenbüros der LINKEN und der SPD eingeschlagen. "Es muss davon ausgegangen werden, dass die Scheiben gezielt attackiert wurden", erklärt die Abgeordnete des Thüringer Landtages, Dr. Johanna Scheringer-Wright.weiterlesen


Hessen

Blockupy 2015 – Hunderte Personen zu Unrecht eingekesselt

Anlässlich der Beantwortung des Berichtsantrags der SPD-Fraktion zum Ergebnis der Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit Blockupy 2015 durch Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU), der auch im morgigen Rechtsausschuss Thema sein wird, erklärt Ulrich Wilken, rechtspoliweiterlesen


Hamburg

G20-Gipfel: Versammlungsfreiheit muss an erster Stelle stehen

Für das Versammlungsrecht während des G20-Gipfels im Juli setzt sich die Fraktion DIE LINKE mit ihrer Anmeldung zur heutigen Aktuellen Stunde der Hamburgischen Bürgerschaft ein. „Gestern hat Justizsenator Steffen, wie es heißt nach Diskussion im Senat, die Polizei korrigiert und weiterlesen