Presseerklärungen

Treffer 1 bis 10 von 33

Lothar Bisky

Deutschland muss Vorreiter bei Lohnzuwächsen sein

Der Vorsitzende der Europäischen Linken, Lothar Bisky greift in die Lohndebatte in Deutschland ein und fordert, dass die Bundesrepublik "Vorreiter bei den Lohnzuwächsen in Europa" sein solle. Es müsse eine europäische Lohnkoordination geben, um mittelfristig innerhalb der Europäischen Union die Lohnentwicklung zu harmonisieren und die Währungsunionweiterlesen


Ali Al Dailami

Strafanzeige gegen Sarrazin

Zu der heute von Mitgliedern der Partei DIE LINKE gestellten Strafanzeige gegen Thilo Sarrazin, erklärt Ali Al Dailami, Mitglied des Parteivorstandes und zuständig für Migrations- und Innenpolitik:weiterlesen


Gesine Lötzsch

Atomausstieg ist notwendig und machbar

Die Vorsitzende der LINKEN, Gesine Lötzsch kritisiert Wirtschaftsminister Brüderle für dessen Vorschläge zur Verlängerung von Atomlaufzeiten scharf und wirft der Bundesrepublik Klientelpolitik vor. Sie erklärt:weiterlesen


Gesine Lötzsch

Bundesbankvorstand muss Abberufung Sarrazins beantragen

Die Vorsitzende der LINKEN, Gesine Lötzsch, fordert den Vorstand der Bundesbank auf, die Abberufung von Thilo Sarrazin aus dem Führungsgremium der Notenbank zu beantragen. Dies ist nach Lötzschs Auffassung die einzige Möglichkeit, den wegen fremdenfeindlicher Thesen in der Kritik stehenden Sarrazin seines Amtes zu entheben. Gesine Lötzsch erklärt:weiterlesen


Katja Kipping

Lebenshilfe ist kein Laienspiel

Zur Diskussion um die Aussetzung der Wehrpflicht und eine dann notwendige Neuordnung der Freiwilligendienste erklärt die stellvertretende Parteivorsitzende der LINKEN, Katja Kipping:weiterlesen


Tobias Pflüger

Kleiner, effektiver und bereit zum Krieg

Zum heute von Minister Karl-Theodor zu Guttenberg vorgelegten neuen Bundeswehrkonzept erklärt Tobias Pflüger, Mitglied im Parteivorstand DIE LINKE und dort zuständig für Friedens- und Außenpolitik:weiterlesen


Gesine Lötzsch

Das Rentensystem muss stabil und verlässlich sein

"Die SPD kann nur Vertrauen zurückgewinnen, wenn sie sich zu 100 Prozent von der von ihr beschlossenen Rentenkürzung verabschiedet" erklärt die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Gesine Lötzsch, zu der Diskussion innerhalb der SPD zur Rente ab 67 Jahren. Gesine Lötzsch weiter:weiterlesen


Treffer 1 bis 10 von 33