Pressespiegel

An dieser Stelle werden Links zu ausgewählten Interviews und Gastbeiträgen von Politikerinnen und Politikern der Partei DIE LINKE in der Presse und anderen Medien sowie zu ausgewählten Beiträgen veröffentlicht, die sich mit der Partei DIE LINKE befassen. Diese Texte waren zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung frei und kostenlos im Internet verfügbar. DIE LINKE kann keine Gewähr übernehmen, und überprüft auch nicht, daß diese Texte zu einem späteren Zeitpunkt über die hier veröffentlichten Links noch abrufbar sind.

Übersicht

Treffer 1 bis 10 von 857

Deutschlandfunk

Wir können der griechischen Regierung dankbar sein

"Als deutsche Steuerzahler können wir der griechischen Regierung nur dankbar sein, dass sie dieses Paket abgelehnt hat," sagte Sahra Wagenknecht, stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, im DLF. Das Paket hätte nichts gebracht, sagte sie weiter. Millionen von Steuergeldern wären nach Griechenland geflossen, um alte Schulden zu bezahlen.weiterlesen


marx21

Mehr von euch ist besser für alle

Bernd Riexinger hat als Vorsitzender von ver.di Stuttgart lange selbst Streiks organisiert. Was er vom aktuellen Arbeitskampf an der Charité und in anderen Bereichen hält, erzählt der Vorsitzende der LINKEN im marx21-Gespräch.weiterlesen


Deutschlandfunk

Die Verhandlungen sind keineswegs sinnlos

"Griechenland kann nicht immer wieder neue Kredite aufnehmen, um alte Schulden abzulösen", warnt der LINKEN-Politiker Fabio de Masi im Deutschlandfunk. Deshalb sei es wichtig, eine Umstrukturierung der Schulden zu vereinbaren und Reformen im Bereich der Korruptionsbekämpfung und des Steuervollzugs anzugehen.weiterlesen


Spiegel Online

Das Geld ist weg

Wie würde eine linke Bundesregierung das Griechenland-Problem angehen? Im Interview spricht Bodo Ramelow, erster Ministerpräsident der Linkspartei, über einen alternativen Krisenkurs - und sein Verhältnis zu Sahra Wagenknecht.weiterlesen


Deutschlandfunk

Das Parlament darf sich das nicht bieten lassen

Die LINKEN-Politikerin Petra Pau hat sich gegen den Einsatz eines Ermittlungsbeauftragten in der NSA-Affäre so wie es die Bundesregierung plant - ausgesprochen. Das Parlament müsse vollständigen Einblick in alle Akten haben, sagte sie im DLF. DIE LINKE sei bereit, dagegen vor dem Bundesverfassungsgericht zu klagen.weiterlesen


Deutschlandfunk

Er war das Gesicht unserer Fraktion

Der scheidende Fraktionschef der Linkspartei, Gregor Gysi, werde nicht einfach zu ersetzen sei, sagte die Linken-Politikerin Martina Renner im DLF. Für die geplante Doppelspitze der Fraktion ist auch Renner selbst im Gespräch. Sie bezeichnete sich als Konsens-orientiert. Eine Regierungsbeteiligung im Bund bleibe auch ohne Gysi eine Option, betonte Renner.weiterlesen


Deutschlandfunk

Reiche zur Kasse bitten

Im Schuldenstreit mit Griechenland widerspricht Sahra Wagenknecht Bundeskanzlerin Merkel: Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linkspartei sagte im DLF, die Auflagen der Gläubiger seien falsch. Stattdessen plädierte sie für drastische Abgaben für die griechische Oberschicht - und verwies auf ein historisches Vorbild aus Deutschland.weiterlesen


Tagesspiegel

SPD könnte morgen den Kanzler stellen

Linksfraktionschef Gregor Gysi hat SPD-Chef Sigmar Gabriel Gespräche über die Bildung einer rot-rot-grünen Regierung schon vor Ablauf der Wahlperiode angeboten. "Die SPD könnte morgen den Kanzler stellen, wenn sie nur wollte", sagte Gysi dem "Tagesspiegel".weiterlesen


die tageszeitung

Ich kann auch still sein

Gregor Gysi will die Linkspartei in den nächsten zwei Jahren regierungsfähig machen. Kompromisse sind nötig.weiterlesen


Treffer 1 bis 10 von 857