Katja Kipping, Bernd Riexinger, Gregor Gysi

Hass und Ausgrenzung konsequent entgegentreten

Hass und Ausgrenzung konsequent entgegentreten

Aus Anlass des 70. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee und des Holocaustgedenktages am 27. Januar erklären die Vorsitzenden von Partei und Fraktion DIE LINKE, Katja Kipping, Bernd Riexinger und Gregor Gysi: Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee der Sowjetunion das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Seit dem ist der Begriff Auschwitz das Symbol dafür, wohin Ausgrenzung, Hass, Antisemitismus und faschistischer Vernichtungswille führen: in millionenfaches Leid, in singulär entsetzliche und grausame Verbrechen und die massenhafte Vernichtung jüdischen Lebens in Europa. weiter

Beschluss des Parteivorstande vom 25. Januar 2015

Keine Zweideutigkeiten: Flagge zeigen gegen Rassismus und Rechtspopulismus.

Die Antwort auf Pegida kann nur eine gesellschaftliche Bewegung für soziale Gerechtigkeit, gelebte Willkommenskultur und echte Demokratie sein!

Keine Zweideutigkeiten: Flagge zeigen gegen Rassismus und Rechtspopulismus.
Foto: DIE LINKE

Wöchentlich versammeln sich nicht nur in Dresden (aber dort mit besonders hohen Teilnehmendenzahlen) Menschen unter dem Slogan "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes". Allein dieser Titel macht deutlich, die Mobilisierung von Pegida basiert auf antimuslimischen und damit rassistischen Ressentiments. Der Zulauf zu Pegida ist zum einen Ausdruck eines auch in der Mitte der Gesellschaft tief sitzenden Rassismus, zum anderen einer inneren Kündigung eines Teils der Gesellschaft gegenüber dem politischen System. Einigen geht es sogar um eine klare Ablehnung demokratischer und parlamentarischer Prinzipien.  weiterlesen

Katja Kipping

Bundesregierung versagt bei Kampf gegen Armut

Katja Kipping

Zu den aktuellen Meldungen und statistischen Angaben über Einkommensarmut in Deutschland im Jahr 2012 und materieller Unterversorgung im Jahr 2013 erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: Die alte Bundesregierung aus Union und FDP bekommt mit den aktuellen Veröffentlichungen zur Einkommensarmut ihre desaströse Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik noch einmal schwarz auf weiß bestätigt. 13 Millionen Menschen (16 Prozent) lebten im Einkommensjahr 2012 in Armut – davon waren 3,1 Millionen Erwerbstätige, Menschen, die arm trotz Arbeit waren. weiterlesen

 

 

Bernd Riexinger

Pressekonferenz

Bernd Riexinger während der Pressekonferenz im Karl-Liebknecht-Haus

Zum Ausgang der Parlamentswahlen in Griechenland beglückwünschte der Vorsitzende der LINKEN, Bernd Riexinger, in seinem Pressestatement die griechischen Genossinnen und Genossen des Linksbündnisses SYRIZA. Weitere Themen waren der Krieg in der Ukraine und die Pegidabewegung. Ansehen

Themenseite Griechenlandwahl:

Greor Gysi

Draghi macht die Banken reich

Parteivorstand mit Transparent "Flüchtlinge willkommen!"

Von der EZB-Entscheidung für den Kauf von Staatsanleihen profitierten vor allem die Banken, sagte der Linken-Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi im DLF. Das Geld hätte besser ohne Umwege in den schwächelnden Euroländern investiert werden sollen. So werde nur der Euro entwertet - zum Nachteil für Sparer. Wenn man Geld so entwertet, hat das Folgen auch für die kleinen Sparerinnen und Sparer in der gesamten EU-Zone", sagte Gregor Gysi (DIE LINKE) im Deutschlandfunk. Die EZB-Entscheidung, bis zu 1,2 Billionen Euro in den Ankauf von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren aus den Euro-Ländern zu investieren, sei der falsche Weg in der europäischen Geldpolitik. Die Anleihen kauft die Europäische Zentralbank bei den Banken im Euroraum, die wiederum den Staaten das Geld geben. weiterlesen

Informationen aus den Ländern

Thüringen

Weitere fremdenfeindliche Aktionen geplant - Protest notwendig

"Die Proteste gegen vermeintliche Islamisierung und so genannte 'Überfremdung' Thüringens verleihen der Neonazi-Szene derzeit neuen Aufwind", stellt Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion, fest. Am Beispiel der "Sügida"-Demonstration wurde deutlich, wie weiterlesen